Sicherheitsanforderungen im Zusammenhang mit der Erfüllung der EPDG Vorgaben per April 2020

Die Bestimmung der Gesundheitsfachpersonen (GFP) und der Hilfspersonen (HIP) sowie die 2-Faktor Authentifizierung sind wichtige Bestandteile der technischen und organisatorischen Zertifizierungsvoraussetzungen (TOZ) in der Umsetzung des EPDG. So müssen plötzlich Global Location Nummern (GLN) für die eigenen Mitarbeiter/-innen registriert werden, um eine digitale Authentifizierung zu ermöglichen. Oder bestimmte Identifizierungsmerkmale müssen mit Object Identifier (OID) hinterlegt sein, damit eine maschinelle Bearbeitung ermöglicht werden kann. Wenn dies nicht zwischen den technischen Möglichkeiten und der Arbeitsweise der Anwender abgeglichen wird, führt das zu einem nicht unerheblichen administrativen Mehraufwand.

Dank unserer mehrjährigen theoretischen Kenntnisse und praktischen Erfahrung können wir Sie als CSP sicherheitstechnisch in den Konzeptarbeiten unterstützen, um eine praxisnahe Umsetzung zu ermöglichen.

Gerne sind wir auch bereit Erfahrungswerte zu teilen, um bestehende Lösungen zu analysieren und Optimierungs- und/oder Schulungsmassnahmen zu erarbeiten.

Dieser Beitrag wurde von Christoph Knöpfel erstellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.